10 Standard-Seminare 2018

Folgende Seminare finden Sie auf dieser Seite:

1.: Anwesend sein bedeutet noch lange nicht, präsent zu sein. Präsenztraining – damit Sie zu 100% wahrgenommen werden

2: Komm auf den Punkt ! Erfolgreich und Gewinn bringend auftreten und kommunizieren

3: Dienstleistung schafft Wertschätzung und Zufriedenheit – Dienstleistung und Dienstleister-Organisationen

4: Die Kommunikation von Führung – Planung und Zufall

5: Nicht immer GLEICH führen, sondern immer RICHTIG – Personen-, Team-, Situations- und Strategie-orientiertes Führungsverhalten

6: Die Mitarbeiter in die Zukunft mitnehmen – Führung als Mut machende Begleitung im permanenten Veränderungsprozess

7: ‚Anders weiter!‘ statt ‚Weiter so!‘ – Wie das Prinzip des stetigen Wandels eine echte Chance bekommen kann

8: Du spinnst doch! – Von der Last und Lust, Querdenker und Innovator zu sein – und der unternehmerischen Pflicht, quer denken zuzulassen und zu fördern

9: Wie wirklich ist deine Sicht auf die Wirklichkeit wirklich?

10: Individualist UND Teamplayer sein, gemeinsam Bäume ausreißen – Teamentwicklung

Seminar 1: Anwesend sein bedeutet noch lange nicht, präsent zu sein. Präsenztraining – damit Sie zu 100% wahrgenommen werden

Kennen Sie das: Sie sitzen in einem Vortrag, zu dem Sie extra hingegangen sind, weil das Thema Sie interessiert. Zu Beginn hören und sehen Sie noch zu, weil Sie eben mit der Bereitschaft, sich darauf zu konzentrieren, gekommen sind. Aber je mehr Zeit vergeht, umso mehr verlieren Sie sich in Gedanken über Gott und die Welt. Erst ein zufälliger leiser Applaus aus irgendeiner Richtung erinnert Sie, wo Sie sind und weshalb? Oder umgekehrt: Sie reden und geben sich alle Mühe, Ihre Rede verständlich rüberzubringen – und keiner hört Ihnen zu. Oder Sie haben das Gefühl, egal, was Sie tun, Sie werden generell einfach nicht gebührend wahrgenommen.

Das liegt an der Präsenz, an der Fähigkeit, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und auch über einen längeren Zeitraum an sich zu binden. Dies hat mit einem Mix aus persönlichen und ‚handwerklichen‘ Faktoren zu tun: Persönliche Ausstrahlung und Wirkung, Kompetenz, die Kunst zu reden und beredt zu schweigen, Vertrauenswürdigkeit, Selbstbewusstsein, Empathie, Konzentration, Körpersprache, Stimme, Entschlossenheit, Timing, positives Denken, etc. Präsent sind Sie dann, wenn die anderen Sie als präsent wahrnehmen. Das macht es zu einer individuellen Herausforderung.

Dieses Aktiv-Seminar für max. fünf Teilnehmer / Tag arbeitet nicht mit stereotypen, verallgemeinernden Behauptungen, wie Präsenz herzustellen sei, sondern nimmt Rücksicht auf die persönlichen Stilmittel eines jeden einzelnen Teilnehmers. Denn die Präsenz des einen ist vielleicht ganz anders als die des anderen.

Inhalte

  • Variabel und individuell. Die Inhalte richten sich nach den Anforderungen, die sich aus der aktiven Arbeit mit den Teilnehmern ergeben.

Methodik

  • Das Seminar bedient sich vor allem aktiver Methodiken und gibt Ihnen die Möglichkeit, besprochene Themen in geschütztem Rahmen auf die Probe zu stellen.

 

Seminar 2: Komm auf den Punkt ! Erfolgreich und Gewinn bringend auftreten und kommunizieren

Mal ehrlich: wenn Sie schon jede Menge Zeit, Konzentration und Geduld für ein Gespräch mit einem potenziellen Kunden aufwenden, dann wollen Sie doch am Ende nicht mit leeren Händen dastehen, oder? Nein, Sie wollen verkaufen! Sich selbst, ein Produkt, eine Dienstleistung, eine Idee, eine Überzeugung.

In diesen Momenten bewahrheitet sich der viel zitierte Unterschied zwischen ‚reden / sprechen‘ und ‚sagen‘. Und Sie wissen ja selbst: Oft wird viel geredet, viel gesprochen – aber wird auch genauso oft etwas Nutzbringendes gesagt?

Dieses Aktiv-Seminar unternimmt zusammen mit Ihnen einen Streifzug durch die direkte, schriftliche und telefonische Verkaufs- und Vertriebskommunikation. Im Zusammenspiel mit den anderen Teilnehmern werden Sie reflektieren, wann es besser ist zu reden oder zu schweigen, zu erläutern oder gezielt zu fragen, weitere Angebote zu unterbreiten oder ‚den Sack zuzumachen‘. Sie werden an Ihrer Sprache und Körpersprache arbeiten, Worte und auch Ihre Stimme gezielt zum Einsatz bringen. Sie werden auch erfahren, wie Sie Ihr eigenes Kommunikationsverhalten optimal auf ein spezifisches Gegenüber einstellen. Und Sie werden erfahren, wie wichtig auch das Gesamtarrangement ist, also die exakte Inszenierung der Situation, in welcher Sie kommunizieren.

Inhalte

  • Charaktermodelle
  • Rhetorik
  • Erfolgsorientierte Kommunikationstechniken
  • Dienstleistung / Kundenorientierung
  • Verkaufspsychologie

Methodik

  • Das Seminar bedient sich vor allem aktiver Methodiken und gibt Ihnen die Möglichkeit, besprochene Themen in geschütztem Rahmen auf die Probe zu stellen.

 

Seminar 3: Dienstleistung schafft Wertschätzung und Zufriedenheit – Dienstleistung und Dienstleister-Organisationen

Organisationen, in denen sich ALLE Mitarbeiter, jenseits jeder Hierarchie, als gegenseitige Dienstleister bzw. Kunden verstehen (denn auch Führung ist eine Dienstleistung), arbeiten effektiver und effizienter als die, in denen man dem Irrtum verfallen ist, wer dient, dem falle ein Zacken aus der Krone.

Dienen hat in erster Linie mit Empathie und dem WILLEN zu empathischem Verhalten zu tun – falls man denn Empathie wollen kann. Als Dienstleister denke ich mit und erkenne und bediene die Bedarfe meiner Kunden und Kollegen. Im Idealfall antizipiere ich sie sogar. Ein echter Dienstleister nimmt sich selbst zurück und stellt den Dienst am Anderen und an der gemeinsamen Sache in den Vordergrund.

Übrigens ist das Verhalten von Mitarbeitern gegenüber internen Kunden immer auch ein Spiegel des Verhaltens gegenüber externen Kunden. Kein Wunder also, dass Dienstleister-Organisationen schneller sind.

In diesem Seminar werden Sie erfahren, dass niemand so aufrecht geht wie ein Dienstleister.

Inhalte

  • Persönlichkeitsmodelle
  • Die Kommunikation der Dienstleistung
  • Führung als Dienstleistung
  • Praxisbeispiele aus Ihrem eigenen Alltag

Methodik

  • Das Seminar bedient sich auch aktiver Methodiken und gibt Ihnen die Möglichkeit, besprochene Themen in geschütztem Rahmen auf die Probe zu stellen.4. Warum so mancher links abbiegt, wenn Sie rechts anordnen

 

Seminar 4: Die Kommunikation von Führung – Planung und Zufall

Ob Sie als Führungskraft mit Ihren Zielen, Anregungen und Anordnungen verstanden werden, hängt von Ihrer Kommunikation ab. Denn es gilt: Gut führen setzt voraus, dass Sie gut kommunizieren. Egal welches Führungsverhalten Sie bevorzugen, die Kommunikation ist und bleibt das Vehikel, auf dem Ihre Führung sich bewegt und realisiert.

Dabei ist der größte Irrtum, dem Sie als Führungskraft erliegen können der, zu meinen, Sie würden sozusagen grundsätzlich kraft Amtes verstandenegal, was Sie wem wie sagen. Dem ist nicht so! Viel wichtiger als den ‚eigenen Kommunikations-Stiefel durchzuziehen‘, ist es für eine Führungskraft, sich optimal auf Ihr Gegenüber einzustellen, d.h., die Rezeptoren zu kennen, mit denen Sie bei den Menschen, die Sie führen, andocken können. Und dafür müssen Sie schon die Komfortzone Ihrer eigenen Kommunikations-Präferenzen kennen – um sie auch verlassen zu können.

In diesem Aktiv-Seminar gehen Sie den Schritt von der spontanen zur strategischen Kommunikation.

Inhalt

  • Charaktertypen und ihre spezifische Kommunikation
  • Ihre eigene Kommunikations-Komfortzone
  • Ein paar Grundsätze der Kommunikation
  • Flexibles, personen- und situationsabhängiges Führungsverhalten
  • Kommunikation im Veränderungsprozess
  • Praxisbeispiele aus Ihrem eigenen Alltag

Methodik

  • Das Seminar bedient sich auch aktiver Methodiken und gibt Ihnen die Möglichkeit, besprochene Themen in geschütztem Rahmen auf die Probe zu stellen.

 

Seminar 5: Nicht immer GLEICH führen, sondern immer RICHTIG – Personen-, Team-, Situations- und Strategie-orientiertes Führungsverhalten

Immer auf die gleiche Art und Weise zu führen, das macht Sie als Führungskraft vielleicht auf den ersten Blick ausrechenbar für Ihre Mitarbeiter. Allerdings bedarf nicht jede Person, jede Situation und jedes strategische Ziel derselben Führung. Zielgerichteter und effektiver jedenfalls führen Sie, wenn Sie unterschiedliches FührungsVERHALTEN flexibel zum Einsatz zu bringen vermögen, wenn Sie also in der Lage sind, Ihren Mitarbeitern die Sicherheit zu geben, dass Sie immer RICHTIG führen.

Flexibles Führungsverhalten, das bedeutet für Sie als Führungskraft auch, dass Sie bereit sind, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen und sich ggf. von Ihrem vielleicht stereotypen präferierten Führungsverhalten zu verabschieden, um sich neue, situativ förderlichere Verhaltensoptionen zu gestatten – auch solche, die Ihnen zu Beginn vielleicht fremd und nicht authentisch erscheinen. Sie wissen ja: Authentizität ist letztlich auch das Resultat von Übung.

In diesem Seminar werden Sie erleben, dass es Spaß macht und Gewinn bringt, sich auf unbekanntem Verhaltensterrain auszuprobieren und so die Grenzen des eigenen Verhaltens zu erweitern.

Inhalte

  • Zwei Persönlichkeitsmodelle
  • Modelle zum Verhalten von Teams
  • Strategiemodell
  • Flexibles, Personen-, Team-, Situations- und Strategieorientiertes Führungsverhalten
  • Führungsverhalten im Veränderungsprozess
  • Führungsverhalten und Kommunikation
  • Praxisbeispiele aus Ihrem eigenen Alltag

Methodik

  • Das Seminar bedient sich auch aktiver Methodiken und gibt Ihnen die Möglichkeit, besprochene Themen in geschütztem Rahmen auf die Probe zu stellen.

 

Seminar 6: Die Mitarbeiter in die Zukunft mitnehmen – Führung als Mut machende Begleitung im permanenten Veränderungsprozess

Dieses Aktiv-Seminar für Führungskräfte dockt inhaltlich an das Seminar ‚Anders weiter!‘ – statt ‚Weiter so‘ an.

Wo Veränderungsbedarf, selbst wenn er offensichtlich und unumgänglich ist, auf mannigfaltige Widerstände trifft, ist es die Aufgabe der Führungskraft, diesen Widerständen verständnisvoll und konstruktiv, aber auch entschieden zu begegnen. Mit anderen Worten:

Führen bedeutet, seinen Mitarbeitern tagtäglich die SICHERHEIT zu geben, dass nichts so bleiben wird, wie es ist. Niemals und nirgendwo.

Als Führungskraft sind Sie in Ihren Einstellungen und Ihrem Handeln für Ihre Mitarbeiter Vorbild und Multiplikator So, wie Sie selbst sich verhalten, wie Sie also in diesem Fall die Bereitschaft zeigen, auf Veränderungsbedarf mutig zu reagieren, so werden es auch die meisten Ihrer Mitarbeiter halten.

In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie zum Botschafter der Idee des steten Wandels werden.

Inhalt

  • Ein Persönlichkeitsmodell: Wie offen bin ich selber für Veränderung?
  • Die üblichen Widerstände gegen Veränderung
  • Proaktive Einstellungen, die Veränderung vorantreiben können
  • Durch einen (ungeliebten) Veränderungsprozesses führen – Fallen und Chancen
  • Die strategische Kommunikation der Führung im Veränderungsprozess
  • Das Prinzip des steten Wandels auf operativer Ebene verankern

Methodik

  • Das Seminar bedient sich auch aktiver Methodiken und gibt Ihnen die Möglichkeit, besprochene Themen in geschütztem Rahmen auf die Probe zu stellen.

 

Seminar 7: ‚Anders weiter!‘ statt ‚Weiter so!‘ – Wie das Prinzip des stetigen Wandels eine echte Chance bekommen kann

Wir können uns nicht nicht verändern: Dass das Leben permanentem Wandel unterworfen ist, das versteht jeder. Warum aber warten wir dann i.d.R. viel zu lange, bis wir auf längst offensichtlichen Veränderungsbedarf reagieren? Ja, warum reagieren wir sogar in vielen Fällen viel zu spät?

Es liegt daran, dass unser Verstand oft ‚ja‘ zum Wandel sagt, das Herz aber ‚nein‘. Es liegt an der Vielzahl von oft irrationalen und kontraproduktiven Widerständen, die unsere bessere Einsicht blockieren – selbst wenn wir längst verstanden haben, dass irgendetwas so wie bisher nicht weitergehen kann.

In diesem Aktiv-Seminar erfahren Sie, mit welchen Widerständen wir Veränderung oft verhindern, und welche förderlichen, proaktiven Fähigkeiten, Einstellungen und Eigenschaften wir entwickeln müssen, um der Idee des stetigen Wandels das Bedrohliche zu nehmen und sie stattdessen als vitales Prinzip und als die permanente Chance des Lebens zu begreifen.

Inhalt

  • Ein Persönlichkeitsmodell: Welcher Veränderungstyp bin ich?
  • Ablauf eines (ungeliebten) Veränderungsprozesses
  • Darstellung der üblichen Widerstände gegen Veränderung
  • Proaktive Einstellungen, die Veränderung vorantreiben können
  • Das Prinzip des stetigen Wandels auf operativer Ebene verankern
  • Die eigene Kreativität pflegen

Methodik

  • Das Seminar bedient sich auch aktiver Methodiken und gibt Ihnen die Möglichkeit, besprochene Themen in geschütztem Rahmen auf die Probe zu stellen.

 

Seminar 8: Du spinnst doch! – Von der Last und Lust, Querdenker und Innovator zu sein – und der unternehmerischen Pflicht, quer denken zuzulassen und zu fördern.

Ein Großteil der deutschen Wirtschaft befindet sich in einem z.T. dramatischen Umbruch. Alte Geschäftsfelder sind überholt oder ziehen nicht mehr, Digitalisierung und Roboterisie-rung nehmen tief greifenden Einfluss auf Prozesse und Systeme, der globale Wettbewerb, wie fair oder unfair er auch immer sein mag, drängt in die Stammmärkte.

Angesichts dieser Situation genügt es vielerorts nicht, nur die gewohnten Abläufe zu rationalisieren, zu harmonisieren, zu optimieren, zu verbessern. Innovation ist angesagt. Wirklich Neues. Noch nie Dagewesenes. Bis dato nicht Gedachtes, nicht Gefundenes, nichts Erfundenes, nicht Vorstellbares. Jenseits aller Stereotype und Paradigmen.

In dieser Situation sind Mitarbeiter gefragt, die, unabhängig von ihrer hierarchischen Einordnung, in der Lage sind und den Mut haben, quer zu denken, die kreativ, phantasievoll, vielleicht sogar echte Hidden Champions sind. Das ist übrigens oft einfacher als man glaubt. Und Sie brauchen Vorgesetzte und eine Unternehmenskultur, die die üblichen Bedenken und Widerstände gegen Innovation brechen und den Querdenkern das quer Denken ermöglichen, sie dabei unterstützen und ihnen optimistisches Vertrauen und Rückendeckung geben.

Dieser Aktiv-Workshop für Mitarbeiter aller Hierarchiestufen weckt Ihr kreatives Potenzial und macht Ihnen Mut, Ihre Ideen zu äußern – und seien sie noch so verwegen. Denn seien Sie sich sicher: Noch jeder Innovator hat mal die Bemerkung gehört: ‚Du spinnst!‘

Inhalte

  • Variabel und individuell. Die Inhalte richten sich nach den Anforderungen, die sich aus der aktiven Arbeit mit den Teilnehmern ergeben.

Methodik

  • Das zweitägige Seminar findet ausschließlich auf der Basis von BusinessTheater statt. Gemeinsam entwickeln, probieren und realisieren Sie eine kurze Inszenierung und lernen dabei, falls sie es noch nicht können, den Mut zum Spinnen.

 

Seminar 9: Wie wirklich ist deine Sicht auf die Wirklichkeit wirklich?

Konflikten auf den Grund gehen und gemeinsame Chancen daraus machen

Sich zoffen, das ist doch ganz normal, oder? In einem anspruchsvollen Projekt ist ein Konflikt eine ganz normale Angelegenheit. Die Frage ist nur, wie Sie erstens damit umgehen (problem- oder lösungsorientiert / schuld- oder anlassorientiert), ob, zweitens, nach Beilegung des Konflikts, beide Parteien beschädigt oder unbeschädigt daraus hervorgehen, und welchen Nutzen drittens seine Bereinigung für die Organisation beiträgt, in der er stattgefunden hat.

Um einen Konflikt beizulegen, gilt es mindestens fünf Dinge zu analysieren: 1. Die beteiligten Charaktere und deren Gefühls-, Denk- und Verhaltenspräferenzen, 2. den jeweiligen Wahrheitsgehalt der differierenden Positionen, 3. die Kommunikationsebenen, auf denen der Konflikt ausgetragen wird, 4. welche vielleicht irrationalen oder verdeckten persönlichen Ziele die einzelnen Konfliktpartner mit ihren Ansichten oder Statement möglicherweise verfolgen, und 5. den Nutzen der unterschiedlichen Positionen für das Umfeld, in welchem der Konflikt entstanden ist.

In diesem Aktiv-Seminar lernen Sie Konflikte und ihren konstruktiven Nutzen schätzen.

Inhalte

  • Einige relevante Persönlichkeitsmodelle
  • Wirklichkeiten 1. und 2. Ordnung nach Watzlawick
  • Das 4-Ohren-Modell von Schulz von Thun
  • Kommunikationsstrategien in Konfliktsituationen
  • Anlass- und Lösungsorientierung

Methodik

  • Das Seminar bedient sich vor allem aktiver Methodiken und gibt Ihnen die Möglichkeit, besprochene Themen in geschütztem Rahmen auf die Probe zu stellen.

 

Seminar 10: Individualist UND Teamplayer sein, gemeinsam Bäume ausreißen – Teamentwicklung

Ein Team = ein Team = ein Team? So einfach ist das nicht! In jedem Team gibt es, mal ganz unwissenschaftlich betrachtet, unterschiedlichste Typen: Erfinder, Entdecker, Ruhepole, Krisenschlichter, Aufreger, Detailversessene, Antreiber, Helikoptertypen, Herdenhunde, Einzelgänger, Feierbiester, Innovatoren, Phantasten, Visionäre, Koordinatoren, Konservative, Kommunikatoren, Schweiger, Miesmacher, Schönredner, Soldaten, Kommandeure, Diven, etc.

Ein Team ist also zuerst einmal die Summe vieler INDIVIDUEN, die, jedes für sich, ihre eignen Stärken und Schwächen haben.

Dazu kommt natürlich der 1+1=3 Effekt. Die Summe aller Stärken und Schwächen ergibt demnach einen zusätzlichen Mehrwert, der sich eben aus dem Zusammenwirken ergibt. Also noch etwas mehr Stärken – ja, und auch noch etwas mehr Schwächen.

Das Seminar unterstützt Sie dabei, Ihre eigenen Verhaltenspräferenzen als Teamplayer und die Ihrer Kollegen zu entdecken, zu akzeptieren und deren spezifischen Nutzen zu erkennen. Dabei ist es nicht das Ziel, sich unter Verleugnung der eignen Authentizität dem Kollektiv zu unterwerfen. Vielmehr gilt es, Zusammenarbeit so zu organisieren, dass alle Beteiligten unter möglichst starker Beibehaltung ihrer Verhaltenspräferenzen optimale Leistung im Sinne des gemeinsamen Zieles erbringen können.

Inhalte

  • Persönlichkeitsmodelle
  • Modelle Team und Teamentwicklung
  • Kommunikation und Kooperation im Team
  • Zielorientierung

Methodik

  • Das Seminar arbeitet auch auf der Basis von BusinessTheater. Die Teilnehmer erhalten die Aufgabe, ein kurzes Theaterstück zu erfinden und zu inszenieren. Dabei werden in Auswertungsphasen das Verhalten der Einzelnen, die Entwicklung des Teams und die Stringenz der gemeinsamen Zielstrebigkeit analysiert.